Headerimage

Stadtpfarrei

Mariä Himmelfahrt

Tirschenreuth

Kaplan Daniel Fenk

Liebe Pfarrgemeinde!

Mein Name ist Daniel Fenk und ich wurde 1990 in Amberg geboren. Aufgewachsen bin ich mit zwei jüngeren Geschwistern in meinem Heimatort Hahnbach. Hier engagierte ich mich auch viele Jahre in der Pfarrei St. Jakobus als Ministrant und Lektor.

 

In Hahnbach besuchte ich die Grundschule und wechselte im Jahr 2000 auf das Gregor-Mendel-Gymnasium in Amberg. Prägend für die Entscheidung, den Weg zum Priesterberuf zu wagen, waren zum einen sicherlich das christliche Umfeld und der gelebte Glaube, den ich in Familie und Heimatpfarrei erfahren durfte, wie auch gute Vorbilder im Glauben. Dennoch fiel die Entscheidung, die Ausbildung zum Priester zu beginnen erst nach dem Abitur, das ich 2009 absolvierte. Nachdem ich schließlich in das Priesterseminar in Regensburg eingetreten war, verbrachte ich zunächst ein Vorbereitungsjahr, das sogenannte Propädeutikum, in Passau, welches seit dem Jahr 2008 für die Priesterausbildung in den bayerischen Bistümern vorgesehen ist. In diesem propädeutischen Jahr standen neben dem Erlernen der Sprachen Altgriechisch und Hebräisch auch diverse Praktika im sozialen Bereich an. Höhepunkt dieser Zeit bildete die knapp fünfwöchige Bibelschule im Heiligen Land.


Im Herbst 2010 begann für mich dann das Studium der Theologie an der Universität in Regensburg. Zwei Jahre später wechselte ich für ein Studienjahr an die Universität in Bonn, bevor ich wieder nach Regensburg zurückkehrte und im Juli 2015 nach zehn Semestern mein Studium beenden konnte.

 

Nach den sechs Jahren der Ausbildung im Priesterseminar und des Studiums stand nun das Pastoralpraktikum an. Hierfür wurde ich in die Pfarrei Mariä Himmelfahrt in Deggendorf gesandt. Dort durfte ich zunächst als Praktikant mitarbeiten, bevor ich dann zusammen mit meinen sieben Kurskollegen am 05. Dezember 2015 in der Pfarrei Herz Jesu in Teublitz zum Diakon geweiht wurde.

 

Am Ende des Pastoralpraktikums stand dann das große Fest, die Priesterweihe an. So wurde ich zusammen mit meinen Mitbrüdern am 25. Juni 2016 im Hohen Dom zu Regensburg durch Handauflegung unseres Hwst. Herrn Diözesanbischofs Rudolf Voderholzer zum Priester geweiht. Einen Tag später durfte ich dann meine erste Heilige Messe in Hahnbach, zusammen mit vielen Gläubigen, feiern.

 

Bereits wenige Tage danach wurde mir meine erste Kaplanstelle in der Pfarrei St. Marien im benachbarten Sulzbach-Rosenberg zugeteilt, die ich Anfang September 2016 angetreten habe.

 

Hier durfte ich meine ersten Erfahrungen als Priester sammeln, wie auch vielen Menschen begegnen und sie im Glauben begleiten. Nach drei schönen Jahren in Sulzbach-Rosenberg wurde mir nun meine zweite Kaplansstelle, hier in Tirschenreuth, zugeteilt.

 

Ich freue mich nun hier bei Ihnen meinen Dienst verrichten zu dürfen und gemeinsam mit ihnen den Weg unseres Glaubens zu gehen und Sie dabei zu begleiten. Daher möchte ich mir für die Zeit als Ihr Kaplan viel Mühe geben, um Ihnen und Ihren Anliegen gerecht zu werden.

 

Ihr

Kaplan

Daniel Fenk 

Pfarrer i.R. BGR Konrad Gruber

  • geboren am 16.08.1939 in Thanheim / Lankreis Amberg
  • 1965 Priesterweihe durch Bischof Rudolf Graber in Regensburg
  • Kaplanstellen in Wiesau und Bärnau
  • 1977- 1997 Pfarrer in Neuhaus/Wurz
  • 1997-2009 Pfarrer in Neualbenreuth
  • seit 2009 Ruhestandsgeistlicher in Tirschenreuth

Pfarrer i. R. BGR Josef Schön

  • geboren am 11.02.1938 in Wurmsgefäll / Pfarrei Beidl.
  • Priesterweihe am 29.06.1964. durch Bischof Rudolf Graber in Regensburg
  • 1964 bis 1970 Kaplan in Waldsassen
  • 1970 bis 1975 Kaplan in Amberg St. Martin
  • 1975 bis 1991 Pfarrer in Trausnitz 
  • 1991 bis 2008 Pfarrer in Luhe
  • seit 2008 Ruhestandsgeistlicher in Tirschenreuth

Gemeinschaft der Steyler Missionare St. Peter

Pater Klaus Kniffki SVD

• 1947    Geboren in Weihungszell, Baden-Württemberg
               Internat und Gymnasialstudien  am Studienkolleg
               St. Johann Blönried/Aulendorf
• 1966     Abitur  in St. Wendel/Saarland
• 1967     Eintritt in die Missionsgesellschaft der Steyler
               Missionare in Sankt Augustin.
• 1968     Höhere Studien an der Philosophisch-Theologischen
                Hochschule Sankt Augustin.
• 1970 – 1971
               Fortsetzung  der Theologischen Studien in Tübingen
               mit Abschluß des Diploms in Theologie und Lizentiat in
               Missionstheologie (1975)
• 1973     Bindung an die Steyler Missionsgesellschaft durch
               Ablegung der Ewigen Gelübde
• 1973     Diakonatsweihe durch Bischof Franz Hoenen.
• 1974     Weihe zum Priester durch Bischof Georg Moser,
                Diözese Rottenburg-Stuttgart
• 1975     Ausreise nach Mexico und Wirken in der Erzdiözese
               Oaxaca unter der Indigenabevölkerung der Zapotecas
               des Rincon Juarez.
• 1987     Rückkehr nach Europa und Missionarische
                Bildungsarbeit mit  Jugendlichen an der Bildungsstätte von
                Steyl/Niederlande.
• 1989     Umzug nach Kamp-Lintfort und Pfarrer in die
                Bergarbeiter-Gemeinde St. Marien in Kamp-Lintfort.
• 1995     Umzug in das neue Wirkungsfeld in Rumänien.
• 1996     Aufbau- und Seelsorgsarbeit in der Republik Moldau
                und Gründung der katholischen Pfarrei Stauceni
                (Aufbau einer Gemeinde, eines Sozialzentrums und eines
                Obdachlosenheims, Neubau einer Kirche)
• 2013     Rückzug aus der Missionsarbeit in der Republik Moldau,
                Übersiedlung in die Gemeinschaft der italienischen Provinz
                von Bozen/Südtirol.
• Seit 6. Oktober 2014           
               Mitglied der Kommunität von St. Peter Tirschenreuth
               und Mitarbeit in der pastoralen Hilfe.

Pater Helmut Stadermann

• Geboren 1939 in Hannover
• 1953 Aufbaugymnasium der Steyler Missionare in Geilenkirchen mit Abitur
• 1960 Eintritt bei den Steyler Missionaren, Noviziat in Mödling bei Wien
• 1964 Studium in St. Augustin
• 1967 Priesterweihe in St. Augustin
• 1968 Erzieher und Lehrer in St. Wendel
• 1973 Internatsleiter in Mosbach
• 1981 Lehrer und Erzieher in St. Wendel
• 1983 Rektor und Lehrer in St. Johann (Aulendorf)
• 1989 Rektor und Lehrer in Bad Driburg
• 1997 Hausökonom in St. Arnold, Neuenkirchen
• 1998 Rektor in St. Arnold
• Seit 2008 St. Peter, Tirschenreuth (Vize-Präses und Ökonom)

 

 

Pater Yoseph Bugalit SVD

* 1969           Geboren in Ende auf der Flores-Inseln (Indonesien)
* 1973 - 75    Kindergarten in Ende
* 1976 - 82    Grundschule in Ende
* 1982 - 85    Mittelschule (Yunior High School Frateran Ndao)                               in Ende
* 1985 - 89    Kleinseminar St. Johannes Berchmans in Mataloko -                          Flores
* 1989           Eintritt bei den Steyler Missionaren, Noviziat in                                   Atambua, Timor
* 1990           Theologie-Studium an der Steyler Hochschule in Ledalero, Flores
* 1993           Ankunft in St. Agustin bei Bonn
* 1994           Fortsetzung des  Studiums  an der Philosophisch-Theologischen
                      Hochschule Sankt Augustin bis zur Priesterweihe 1998
* 1998           Kaplan in der Pfarrei St. Anna in Sankt Wendel (Bistum Trier)
* 2003           Seelsorger für die indonesische Studentengemeinde in Berlin
* 2006           Vikar in der Seelsorge-Einheit ELF, Elztal-Limbach-Fahrenbach in                         Odenwald (Bistum Freiburg)
* 2014           Vikar  in der Pfarrei Arnold-Janssen Goch (Bistum Münster)
* Seit Dezember 2017 Mitglied der Kommunität von St. Peter Tirschenreuth.